Der ultimative Code gegen Nagelpilz…

Was ist Nagelpilz?

Nägel können von Pilzen befallen werden. Dies wird als Nagelpilz oder Onychomykose bezeichnet. Die Pilzinfektion der Nägel wird meistens durch Fadenpilze, also Dermatophyten, verursacht. In den seltensten Fällen wird der Pilz durch Hefe- oder Schimmelpilze hervorgerufen. Die Nagelpilzerkrankungen treten hauptsächlich an feuchten Stellen auf. Aus diesem Grund ist der Pilz häufiger an den Fuß- als an den Fingernägeln zu finden. Die erkrankten Stellen müssen stets ärztlich behandelt werden. Denn im Gegensatz zur Therapie des Fußpilzes ist eine Behandlung von Nagelpilz viel komplizierter und dauert viel länger. Wird der befallene Nagel nicht richtig behandelt, besteht die Gefahr, dass er vollständig vom Pilz zerstört wird und zudem die benachbarten Nägel erkranken. Das ist nicht nur optisch unschön, sondern kann erhebliche Schmerzen mit sich bringen und zu Beeinträchtigungen beim Gehen führen.

die Pilzgattung

Nagelpilz Behandlungen

Gegen Nagelpilzerkrankungen gibt es Mittel, die als Antimykotika bezeichnet werden. Sie enthalten Wirkstoffe, die Pilze abtöten und deren Wachstum hemmen. Sind nur die Oberflächliche also nur die Nagelschichten befallen, kann die Infektion mit Tinkturen und Nagellacken, welche Antimykotika enthalten und äußerlich aufgetragen werden, beseitigt werden. Haben sich die Pilzsporen allerdings schon im Nagelfalz eingenistet, wird auch der nachwachsende Nagel immer wieder von neuem erkranken. Dann ist eine innerliche Therapie mit Tabletten oder Kapseln notwendig. Der pilztötende Wirkstoff erreicht die Sporen über die Blutbahn und gelangt so in das Nagelbett. Das entsprechende Medikament wird vom Arzt anhand der Ergebnisse der Pilzkultur ausgewählt Ist die Art des Pilzes unbekannt, können Breitspektrum-Antimykotika, welche sich gegen viele verschiedene Pilzsorten zugleich richten eingenommen werden.

Nagelpilz Medikamente

Da zwischen den Nagelschichten luftgefüllte Hohlräume liegen, dauert es einige Zeit, bis die Inhaltsstoffe der Medikamente durch die Nagelschichten gedrungen sind und den Pilz vernichten. Pilzsporen können im Nagel viele Wochen, Monate und sogar Jahre überleben, ohne dass ein Medikament von außen oder von innen an sie heran kommt. Salben mit Kalium, Jodatum oder Harnstoff,dienen zusätzlich zur äußerlichen und innerlichen Behandlung gegen Nagelpilz und werden auf den Nagel aufgetragen. Sie lösen die oberen Nagelschichten auf. Dadurch gelangen die Wirkstoffe besser und rascher in die darunter liegenden Nagelschichten und ein Teil, der luftgefüllten Hohlräume, in denen die Pilzsporen sitzen, wird freigelegt. Somit werden alle Pilzsporen zuverlässig abgetötet. Außer Salben gibt es noch eine andere Behandlungsmöglichkeien:  http://www.nagelpilz-hilfe.net/behandlung

Der Arzt kann die befallenen Nagelschichten mit einer kleinen Fräse entfernen. Die Antipilzmedikamente müssen bei Nagelpilz regelmäßig und vor allem ausreichend lange verwendet werden. Die Anwendung erfolgt so lange, bis die Nägel gesund nachgewachsen sind. Dies erfordert viel Zeit. Bei einer Tabletteneinnahme muss mit drei Monaten Therapie gerechnet werden. Die Behandlung mit einem Pilz-Nagellack dauert sogar etwa sechs Monate.

Wie kann ich gegen Nagelpilz vorbeugen?

  • In Saunen, Schwimmbädern, und Hotels niemals barfuß laufen
  • Handtücher, Badematten, Socken und Bettwäsche mit über sechzig Grad Celsius waschen oder auskochen
  • passende und bequeme Schuhe mit atmungsaktiven Material tragen
  • Socken aus natürlichen Materialien anziehen und täglich wechseln
  • Jeden Tag andere Schuhe nehmen, damit die einzelnen Paare trocknen können
  • Regelmäßige Pflege der Nägel
  • Füße von Diabetikern sollten regelmäßig auf Veränderungen kontrolliert werden

Nagelpilz Hausmittel

Hausmittel sind keine Medikamente oder Arzneimittel und sind meistens sowieso im Haushalt vorhanden. Die natürlichen Mittel sind oft günstiger, als medizinische Wirkstoffe. Gegen Nagelpilz werden folgende Hausmittel erfolgreich eingesetzt und angewendet.

1) Mit Essig Nagelpilz bekämpfen

Das Hausmittel Essig wird am häufigsten gegen Nagelpilz verwendet. Der Nagelpilz wird mit Hilfe des Essigs auf ähnliche Weise reduziert, wie durch Antimykotika. Die im Essig enthaltene Säure tötet den Pilz ab. Dies geschieht, weil die Pilze nur in einem basischen bis neutralen Milieu überleben können. Für eine effektive und erfolgreiche Behandlung, ist der Säuregehalt von Bedeutung. Dieser sollte fünf bis 25 Prozent ausmachen. Im speziellen wird häufig Apfelessig gegen Nagelpilz angewendet. Wird der Nagelpilz mit Essig therapiert, kann dies entweder in lokaler Form geschehen oder mit einem angenehmen Fußbad. Bei der lokalen Anwendung mit Essig, werden die mit Nagelpilz befallenen Stellen mit einem Wattestäbchen oder Wattebausch auf die entsprechenden Stellen aufegtragen. Als Alternative kann ein Fußbad von zehn bis 15 Minuten gemacht werden. Dabei wird der Essig mit dem Wasser in einem Verhältnis von Eins zu Eins gemischt.

2) Essigessenz gegen Nagelpilz

Das nächste Hausmittel, welches bei einem Pilzbefall des Nagels zur Behandlung eingesetzt wird, ist Essigessenz. Die Essigessenz ist hochdosierter Essig mit einem sehr hohen Säuregehalt. Diese Essenz soll bei Nagelpilz einmal bis dreimal jeden Tag auf die befallenen Stellen aufgetragen werden. Die Essigessenz sollte sehr vorsichtig aufgetragen werden, da es rund um den Nagel zu Hautreizungen kommen kann.

3) Teebaumöl gegen Nagelpilz (ein Alleskönner)

einzelner Pilz mit Teebaumoel bekaempfenDas Teebaumöl ist ein sehr beliebtes und häufig genutztes Hausmittel gegen Nagelpilz. Das angenehm riechende

Öl tötet den Pilz ab, auch wenn dessen antimykotische Wirkung medizinisch nicht bewiesen ist. Mit dem Teebaumöl kann der Nagelpilz natürlich behandelt werden und dies schadet auf gar keinen Fall, da das Teebaumöl keine bekannten Nebenwirkungen hat. Das Teebaumöl wird bei Nagelpilz ähnlich angewendet, wie der Essig. Der mit Pilz befallene Nagel sollte drei bis viermal jeden Tag mit einem Wattebausch mit Teebaumöl benetzt werden. Alternativ steht hier ebenfalls, wie bei der Behandlung mit Essig ein Fußbad in Teebaumöl zur Verfügung Menschen, die für Fußpilz besonders anfällig sind, wird empfohlen, den gesamten Fuß mit dem wohlriechenden Teebaumöl einzureiben.

4) Backpulver gegen Nagelpilz

Ein weiteres oft empfohlenes und bewährtes Nagelpilz-Hausmittel ist Backpulver. Es wird so lange mit Wasser vermischt, bis es eine klebrige Konsistenz ergibt und dann direkt auf die mit dem Pilz befallenen Stellen aufgetragen. Wissenschaftlich ist der Erfolg dieser Behandlung zwar nicht nachgewiesen, allerdings zeigen Erfahrungsberichte von betroffenen den Erfolg.

Nagelpilz Erfahrungen

Die Erfahrungen im Umgang mit Nagelpilz zeigen, wer dauerhafte Probleme hat, sollte den Nagelpilz vom Arzt behandeln lassen. Eine Selbstmedikation ist zwar weitgehend gefahrlos und ohne Nebenwirkungen möglich, sofern man sich vorher ausreichend informiert hat und die Mittel richtig anwendet, aber einen Arztbesuch ersetzt es nicht. Gegen Nagelpilz kann man Anti-Pilz-Sprays und -salben mit Inhaltsstoffen wie Amorolfin und Bifonazol (http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=pharm2_24_2004) nutzen. Allerdings kann eine zu lange Behandlung damit, die Pilze gegen den immer gleichen Wirkstoff abhärten.

Fazit Nagelpilz

Der Nagelpilz ist eine ernste Angelegenheit und damit ist nicht zu spaßen. Es handelt sich um ein sehr hartnäckiges Leiden, das bei falscher oder unzureichender Therapie immer weiter voranschreitet. Hausmittel gegen Nagelpilz können die eigentliche vom Arzt verordnete Therapie unterstützen, ersetzen jedoch in keinem Fall die medizinische Nagelpilz-Behandlung. Die Hausmittel im Kampf gegen den Nagelpilz sollten nur dann angewendet werden, wenn sich eine sichtbare Besserung der Symptome zeigt. Bei der Anwendung von frei verkäuflichen Antimykotika sollte sich nach vier Wochen ein Erfolg zeigen. Ist dies nicht der Fall oder der Nagelpilz wird schlimmer, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.


Kommentare zu Wimpernseren – neuartiges Wimpernwachstumsmittel

Guten Tag, ihr Beauty-Profis 😉

traumhafte-wimpernich will demnächst mal richtig feiern gehen (hab doch selten die Gelegenheit dazu). Für den Abend will ich mal etwas für mich völlig Neues ausprobieren: Künstliche Wimpern. So weit ich weiß, gibt es verschiedene Modelle bei dm und Rossmann zu kaufen. Außerdem habe ich hier letzten was im Internet gefunden. Seht mal auf. Diese Kunstwimpern gefallen mir auch sehr gut. Es fällt mir schwer, mich zu entscheiden. Wirklich. Bevor ich mich zum Kauf entscheide, will ich aber wissen, was für mich das Beste ist. Was ich nicht möchte, ist, dass ich hinterher wie ein Püppchen aussehe. Also stark schminken möchte ich mich nicht, aber meine Wimpern will ich trotzdem ein wenig hervorheben. Mit falschen Wimpern eben. Das geht schnell und man kann das Ergebnis zu fast 100 Prozent beeinflussen. Ich weiß, dass es ganze Wimpernkränze gibt, die man ankleben kann. Es gibt aber auch einzelne Wimpern. Ich will meine eigenen Wimpern vor allem etwas verlängern. Optisch jedenfalls. Ich habe diesbezüglich ein paar Fragen auf dem Herzen:

  1. Mit welchen Kunstwimpern bekomme ich den gewünschten Verlängerungseffekt – einzelne Wimpern oder doch der Kranz?
  2. Welche der beiden Varianten lässt sich leichter ankleben?

Danke schon jetzt für euer Mitwirken.

Anne

Wer kennt sich Kleber für künstliche Wimpern aus?

Erst einmal hallo an alle! Ich heiße Johanna und möchte mich mit euch bezüglich meiner gestellten Frage austauschen. Ich habe hier ein schönes Sortiment an Wimpernseren liegen. Leider habe ich noch keinen Kleber und so recht wage ich mich auch noch nicht an das Experiment. Ich habe das noch nie gemacht und erhoffe mir nun von euch ein wenig Unterstützung. Bestenfalls nutzt jemand von euch auch selbst Kunstwimpern. Ich rede hier von allen möglichen Varianten von Wimpernserum, also von den einzelnen und von den Wimperkränzen. Beide Sorten würde ich gerne mal ausprobieren, um zu sehen, was mir besser steht. Ich habe auf dieser Seite ein Wimpernserum gefunden, der mich auf den ersten Blick anspricht: http://www.e2med.com/wimpernserum/ Vielleicht kann mir jemand von euch sagen, wie das mit dem Kleber genau funktioniert. Ich möchte einfach gerne wissen: Woran erkenne ich guten Kleber für falsche Wimpern? Wie geben ich den am besten auf die Kunstwimpern und wie klebe ich die richtig auf meine echten Wimpern? Gibt es sonst noch etwas zu beachten?

Liebste Grüße,

Johanna

„Seid mir gegrüßt, ihr Lieben. Ich habe eine Bitte beziehungsweise benötige ich eure Hilfe. Ich hoffe, ihr kennt euch ein wenig mehr mit Wimpernzangen aus als ich :). Mir offenbart sich immer wieder das gleiche Problem, wenn ich in den Spiegel sehe, und das jeden Tag: Meine Wimpern sind dunkel, sie sind dick und lang. „Schön“, sollte man meinen und im Grunde ist es ja auch so. Mich stört aber ein Fakt ganz explizit – meine Wimpern sind sooo gerade. Wirklich. Man könnte meinen, sie wäre mit einer Wasserwaage gezogen. Ich würde einfach gerne etwas mehr Schwung haben, mithilfe einer Wimpernzange. Bei [EXTERNE WEBSEITE] gibt es ein schönes Modell.

Kann man Wimpernzangen empfehlen?

Ich habe mir schon mal Videos angesehen und auch einer Freundin zugeguckt, wie man das so macht. Es sieht schon fast ein wenig unbequem aus. Die Resultate können sich in der Regel jedoch sehen lassen. Zumindest, bei denen ich zugesehen habe. Ich selbst habe noch nie eine Wimpernzange genutzt und bin diesbezüglich noch ein wenig unsicher.

Wie wendet man so eine Zange denn richtig an?

So schön die Ergebnisse auch aussehen, es ist ja nicht von Dauer. Leider. Bestimmt kennt ihr noch Mittel und Wege, das Ergebnis länger zu halten oder gar noch zu verbessern. Vielleicht mithilfe einer speziellen Vor- oder Nachbereitung.

Gibt es Möglichkeiten, das Resultat haltbarer zu machen?

Vielen Dank!

Alice

Hallo, ich bin Felina und bin 17 Jahre jung. Schminken gehört zu meinen Hobbies. Am liebsten „schmücke“ ich meine Augen. Und ganz besonders gerne nutze ich Wimperntusche. Mich plagt ein Problem, welches einige von euch bestimmt auch selbst kennen: Verklebte Wimpern, Fliegenbeine und Tusche, die krümelt.

Ich habe schon einige Exemplare ausprobiert und immer mit mäßigem bis guten Ergebnis. Die Wimperntusche von Realash sagt mir aber wirklich zu, von der Beschreibung her und vom Aussehen. Auch die Farbe ist schön.

Dennoch bleiben die von mir bereits angesprochenen Probleme, da ich bisher noch keine Tusche gefunden habe, die meine Wimpern nicht verklebt. Ich möchte meine Wimpern damit einfach nur ein bisschen optisch verdichten und verlängern. Bevor zu künstlichen Wimpern und anderen Mitteln greife, will ich eben alle Möglichkeiten des Tuschens ausschöpfen. Was mich interessiert sind die folgenden Fragen. Ich hoffe, jemand kann sie mir beantworten:

Gibt es eine Technik, mit der die Wimpern nicht so sehr verkleben?

Kann jemand ein gutes Produkt empfehlen.

Liebe Grüße

Felina

Den Code teilen ;-)
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on Twitter

Comments are closed.